Während eines Ausrittes Anfang 1942 identifizierte der Leiter des metallurgischen Projekts, Professor Arthur Compton, ein Grundstück im damaligen Argonne Forest als Standort für einen Teil des Manhattan-Projekts. Kurz nach der Demonstration der ersten selbsttragenden Kettenreaktion an der Universität von Chicago im Dezember 1942 musste die von Enrico Fermi geleitete Forschungsgruppe auf den größeren, abgelegeneren Laborcampus umziehen. Das US Army Corps of Engineers hatte 1.025 Acres gepachtet (4.15 km2) vom Forest Preserve District des Cook County entfernt und platzierte das Kriegsreaktorlabor auf 19 Hektar (77.000 m2) im Wald. Der erste Reaktor, CP-1, wurde im März 1943 demontiert und an Standort A verlegt, der in Chicago Pile 2 umbenannt wurde. Im Mai 1944 betrieb das Labor zunächst einen zweiten, schwerwassermoderierten Reaktor CP-3 auf dem Gelände. Argonne National Laboratory erhielt 1947 einen noch größeren, dauerhaften Standort in Du Page County und begann, seinen Betrieb von Standort A auf den neuen Standort zu verlagern. Die beiden Reaktoren waren bis 1954 in Betrieb und führten Reaktorforschung und Produktion von Tritium durch. Die Dekontamination und der Abriss der Gebäude begannen 1955. Die Reaktoren wurden entschärft und die Betonschale für CP-3 implodiert und begraben. 1956 wurde das Anwesen an das Forest Preserve zurückgegeben. Zwei Granitdenkmäler markieren Standort A und Grundstück M.

 Bild des Granitmarkers am Standort A auf einem schneebedeckten Boden
Der Marker am Standort A

Der Marker auf Grundstück M

Die Website Ein Marker liest:

DER WELTWEIT ERSTE KERNREAKTORWURDE 1943 AN DIESEM STANDORT NACH INBETRIEBNAHME AN DER UNIVERSITY OF CHICAGO UMGEBAUT DIESER REAKTOR (CP-2) UND DER ERSTE SCHWERWASSERMODERIERTE REAKTOR (CP-3) WAREN WICHTIGE EINRICHTUNGEN, UM DIE SICH DAS ARGONNE NATIONAL LABORATORY ENTWICKELTE DIESER STANDORT WURDE 1956 VOM LABOR FREIGEGEBEN, UND DIE US-ATOMENERGIEKOMMISSION BEGRUB DIE REAKTOREN DANN HIER.

Der Plot M Marker liest:

ACHTUNG-NICHT grabenbestattet in diesem Bereich ist radioaktives Material aus der Kernforschung hier 1943-1949 durchgeführt. Burialarea wird durch sechs Eckmarkierungen 100ft von diesem Mittelpunkt markiert. Es besteht keine Gefahr für Besucher.US-Energieministerium 1978

Die Markierungen wurden seitdem zerstört, Vandalen meißelten das Wort „NEIN“ aus dem Satz „Es besteht keine Gefahr für Besucher“.

Grundstück M war eine Deponie für schwach radioaktive Abfälle, die zwischen 1943 und 1949 am Standort anfielen. Zunächst in Gräben begraben, später in Stahlbehältern, Der Abfall enthielt Tritium, Uran, und Spaltprodukte in verschiedenen Formen, einschließlich kontaminierter Geräte, Tierkadaver, und Feststoffe. 1949 wurde die Vergrabung von Abfällen auf dem Gelände eingestellt, und die Deponie wurde bis 1956 mit Gras bedeckt, als eine Betonabdeckung installiert wurde, um die Deponie vor Regenwasser zu schützen.

Die Überwachung des Geländes seit dem Abriss in den 1950er Jahren hat geringe Mengen an Bodenkontamination mit Uran und Spaltprodukten gefunden, und einige Brunnen in Red Gate Woods hatten Tritiumkonzentrationen von bis zu 13 nCi / l in den späten 1970er Jahren.

Im April 1998 wurde der Zaun, der Site A vom Rest des Red Gate Woods trennte, abgerissen, nachdem das DOE festgestellt hatte, dass das Risiko für die Öffentlichkeit beim Genießen des Waldschutzgebiets minimal ist.