“ Die Retinektomie hat Vorteile im Vergleich zur entspannenden Retinotomie, da die Retinektomie das gesamte nekrotische Gewebe vor dem Umfangsschnitt entfernt und das Risiko einer Neovaskularisation des vorderen Segments, einer chronischen Hypotonie und wahrscheinlich eines erneuten Auftretens der proliferativen Vitreoretinopathie (PVR) verringert „, sagte Steve Charles, MD.

Dr. Charles ist Gründer des Charles Retina Institute und klinischer Professor für Augenheilkunde an der University of Tennessee, Memphis. Er entwickelte auch die Retinektomie-Unter-Luft-Technik.

„Ein Vorteil der Retinektomie-unter Luft statt unter Luft, Salzlösung oder Perfluor-n-Octan (PFO) ist, dass der Chirurg besser in der Lage ist, die richtige Menge an Gewebe zu entfernen“, erklärte Dr. Charles. „Die Retinektomie unter Luft reduziert den Bedarf an Blutstillung und spart durch die Vermeidung von PFO Geld und eliminiert subfoveales PFO.“

Abbildung 1. Mit freundlicher Genehmigung von Steve Charles, MD

Retinektomieprozedur

Die Notwendigkeit einer Retinektomie wird nach Abschluss der üblichen Schritte zur Identifizierung und Beseitigung von Faktoren festgestellt, die eine Traktion verursachen und verhindern, dass sich die Netzhaut wieder festsetzt. Die Sequenz beginnt mit der Entfernung der Glaskörpertraktion der Frontalebene und der Traktion der vorderen Schleife, gefolgt vom Abziehen der epiretinalen Membranen, für die Dr. Charles die Verwendung einer ILM-Pinzette (Internal Limiting Membrane) befürwortet. (Siehe Abbildungen 1-3.)

Abbildung 2. Mit freundlicher Genehmigung von Steve Charles, MD

Abbildung 3. Mit freundlicher Genehmigung von Steve Charles, MD

Als nächstes werden alle signifikanten subretinalen Bänder, die die Netzhaut zelten, durch eine „Punch-Through-Retinotomie“ erreicht, die mit einer geschlossenen Pinzette durchgeführt wird, sagte Dr. Charles und beschrieb eine andere Technik, die er entwickelte. (Siehe Abbildungen 4 und 5.)

Abbildung 4. Mit freundlicher Genehmigung von Steve Charles, MD

Dann wird die subretinale Flüssigkeit intern durch den vorbestehenden Netzhautbruch abgelassen, wobei eine Soft-Tip-Kanüle oder ein Glaskörperschneider verwendet wird, wenn möglicherweise Glaskörperreste vorhanden sind. Wenn die subretinale Flüssigkeit während der internen Drainage nicht mehr abnimmt, wird der Fluid-Luft-Austausch gestartet und gleichzeitig mit der internen Drainage fortgesetzt.

„Das Versäumnis, sich wieder anzubringen, hat nichts mit schlechter Technik zu tun, sondern tritt aufgrund der verbleibenden Traktion auf“, fügte Dr. Charles hinzu.

Wenn die subretinale Flüssigkeit nicht mehr abnimmt, bevor die Netzhaut befestigt ist, sollten Chirurgen nach einer Ursache suchen und können mit der Suche nach Glaskörperresten beginnen. Falls gefunden, empfahl Dr. Charles die Durchführung einer Vitrektomie unter Luft („Interface Vitrectomy“).

Abbildung 5. Mit freundlicher Genehmigung von Steve Charles, MD

„Geben Sie keine Perfluorkohlenstoffflüssigkeit, Triamcinolon oder Infusionsflüssigkeit ein“, sagte Dr. Charles. „Führen Sie eine Vitrektomie unter Luft durch und stellen Sie sicher, dass sich der Anschluss in der Glaskörperflüssigkeitskomponente befindet.“

Er fügte hinzu, dass dies nur mit einer Peristaltikpumpe möglich sei.

Übersehene epiretinale Membran

Die Drainage von subretinaler Flüssigkeit mit Fluid-Luft-Austausch kann auch eine übersehene epiretinale Membran zeigen, die unter Luft mit einer ILM-Zange geschält werden sollte. Wenn die Netzhaut immer noch nicht anhaftet, sollten Chirurgen erneut nach einem subretinalen Band suchen und bei Bedarf eine Punch-Through-Retinotomie mit einer Endgreifzange durchführen.

Retinektomie-unter Luft wird nur durchgeführt, wenn die Netzhaut nach allen Maßnahmen abgelöst bleibt. Es wird inkrementell durchgeführt, um nur die Menge an Gewebe zu entfernen, die notwendig ist, um die Netzhaut wieder anzubringen. Wenn die Retinektomie jedoch 270 ° erreicht, sollte sie auf 360 ° verlängert werden, da sich der verbleibende Quadrant postoperativ zusammenzieht, sagte Dr. Charles.

Wenn Blutungen auftreten, sollten Chirurgen den Druck erhöhen und einen konfluenten Laser auf abgetrennte große Gefäße anwenden. Konfluenter Laser, keine Flecken, wird auch an der Retinektomiekante angewendet. Sobald die Blutstillung erreicht ist, kann der Druck gesenkt und der Luft-Silikon-Austausch durchgeführt werden.