Die Red Sox planen keine langfristigen Angebote für Free-Agents

Die Boston Red Sox haben ein weites Netz auf der Suche nach Upgrades für ihre Startrotation geworfen, aber wir fangen an, ein wenig Klarheit über die Art der Angebote zu bekommen, die sie bereit sind zu machen.

Laut einem Bericht von Alex Speier vom Boston Globe sind die Red Sox „uninteressiert an der Erforschung von Deals“ von vier Jahren mehr. Boston konzentriert sich auf die Diskussion von Zwei- oder Dreijahresverträgen mit Free-Agent-Krügen.

Trevor Bauer ist der einzige Starting Pitcher auf dem Markt, der nach MLB-Handelsgerüchten einen Vertrag von mehr als vier Jahren erhalten soll. Das geht davon aus, dass Bauer seiner Behauptung, er wolle für den Rest seiner Karriere Einjahresverträge unterschreiben, nicht nachkommt. Einjahresverträge sind nicht Teil von Bostons Plan, daher scheint Bauer in beiden Fällen vom Radar verschwunden zu sein.

Es gibt mehrere alternde Veteranen und Rekultivierungsprojekte, die aus verletzungsgeplagten Saisons stammen und sich in dieser flautenwirtschaft möglicherweise mit Einjahresverträgen zufrieden geben müssen. James Paxton, Cole Hamels, Rick Porcello, Jon Lester und J.A. Happ werden voraussichtlich einen Prove-it-Deal unterzeichnen, bevor sie den Markt nächstes Jahr erneut testen. Dieser Bericht legt nahe, dass diese Optionen nicht auf Bostons Liste stehen, es sei denn, sie sind zuversichtlich, dass sie noch genug im Tank haben, um einen mehrjährigen Deal zu einem Preis zu rechtfertigen, der sie dazu verleiten würde, sich einzuschließen, anstatt abzuwarten, ob sich die Marktbedingungen verbessern 2022.

Eine mangelnde Bereitschaft, über drei Jahre hinauszugehen, erklärt, warum die Red Sox sich weigerten, den japanischen Rechtshänder Tomoyuki Sugano zu verpflichten, der einen Vierjahresvertrag über 40 Millionen US-Dollar unterzeichnete, der drei Opt-Outs für den Verbleib bei den Yomiuri Giants of Nippon Professional Baseball enthält. Während die Fans frustriert sein werden, dass die Red Sox bei der Verfolgung eines weiteren Free-Agents, an dem sie Interesse zeigten, zu kurz kamen, ist es schwer, bitter zu sein, einen Spieler zu verpassen, den kein anderes Major-League-Team für den Vertrag wert hielt, den Sugano suchte hebeln ihn von Japan weg.

Das lässt immer noch einige ansprechende Optionen, die in Boston Budget passen würde und die kürzere Dauer, die sie bereit sind zu bieten. Jake Odorizzi wurde als Top-Ziel gemunkelt und der Deal, den er angeblich sucht, fällt bequem in den Bereich, den die Red Sox suchen. Masahiro Tanaka, Jose Quintana, Taijuan Walker und Garrett Richards gehören zu den anderen Mid-Tier-verfügbaren Startkrüge, die in der Lage sein sollten, mehrjährige Angebote zu sichern, aber nicht in der Lage sind, mehr als drei in diesem Markt zu verlangen.

Die Wild Card ist Corey Kluber, der für diesen Monat eine Wurfsitzung vor interessierten Bewerbern geplant ist. Wenn er seine brillante Kampagne 2018 beenden würde, würde Kluber Bauer um den größten Vertrag in dieser Free-Agent-Klasse herausfordern. Nach zwei verletzungsbedingten Saisons wird der 34-Jährige nicht mehr als drei Jahre bekommen. Wenn sein Showcase gut läuft, könnte Kluber ganz oben auf Bostons Wunschliste stehen. Wenn rote Fahnen gehisst werden, wird das Interesse schwinden. Einige Teams werden in diesem Szenario immer noch mit einem Einjahresvertrag auf seinen Vorteil setzen, aber es werden wahrscheinlich nicht die Red Sox sein.

Dieser Free-Agent-Markt war unerträglich langsam, aber mit so vielen verbleibenden Optionen, die zu dem passen, wonach sie suchen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Red Sox zuschlagen.