Wie ich im ersten Teil dieser zweiteiligen Serie Real Science vs. Broscience: Supplements erklärt habe, möchte ich den Verbrauchern die Wahrheit über Training, Supplementierung und Ernährung vermitteln. Ich bin auch bestrebt, Informationen so zu veröffentlichen, dass die Wissenschaft weniger langweilig wird.

Es gibt heutzutage viel Broscience im Fitnessstudio. Mit Broscience meine ich gemeinsame Überzeugungen, die in Fitnessstudios und in Bodybuilding-Kreisen verbreitet sind. Ein Beispiel für Broscience wäre, dass langsames und stetiges Cardio für 30-60 Minuten (z. B. Laufen auf einem Laufband) der beste Weg ist, Fett zu verbrennen und Muskeln mit Cardio zu halten. Trotz dieser Überzeugung, die von vielen allgemein gehalten wird, hat die veröffentlichte Wissenschaft (damit meine ich die Forschung, die in Peer-Review-Fachzeitschriften veröffentlicht oder auf wissenschaftlichen Tagungen vorgestellt wird) gezeigt, dass hochintensives Intervalltraining (HIIT) die beste Form von Cardio ist, um Fett zu verbrennen und Muskeln zu erhalten (oder sogar aufzubauen), und die anekdotischen Berichte unterstützen dies.

Das heißt nicht, dass Fitnessstudiogänger 100% der Zeit falsch liegen. In der Tat, wie Sie bald erfahren werden, manchmal Ergebnisse in der Turnhalle beweisen Ergebnisse aus dem Labor falsch. In diesem Artikel werde ich veröffentlichte Wissenschaft gegen Broscience stellen, wenn es um Training geht.

Ist das Training vor dem Auspuff nutzlos?

Unter vielen sogenannten Fitness- „Experten“ sind nicht nur Fehlinformationen weit verbreitet, sondern einige Trainingstechniken werden einfach missverstanden. Ein Paradebeispiel dafür ist der Pre-Exhaust. Diese Methode wurde 1996 in einer Studie gezeigt, um mehr Muskeln aufzubauen als das Standardtrainingsprotokoll, bei dem zuerst Mehrgelenkübungen durchgeführt werden.

Trotz dieser Studie gibt es jedoch einige — sogar unter Experten!-wer zweifelt an der Nützlichkeit dieser Technik.

Broscience sagt

Pre-Exhaust ist eine Technik, bei der Sie Einzelgelenkübungen (Isolationsübungen) vor Mehrgelenkübungen durchführen. Zum Beispiel, mit der Brust machen Sie zuerst Fliegen oder Kabelübergänge. Dann folgen Mehrgelenkübungen wie Langhantel- oder Kurzhantelbankdrücken. Der Zweck der Vorentlüftung besteht darin, sicherzustellen, dass der Zielmuskel während der Mehrgelenkübung den maximalen Muskelwachstumsreiz erhält.

Da Mehrgelenkübungen die Hilfe anderer Muskelgruppen erfordern — beim Bankdrücken sind Schultern und Trizeps ebenfalls wichtige Akteure – wird die Zielmuskelgruppe oft nicht ausreichend belastet. Oft erreicht man Muskelversagen bei einer mehrgelenkigen Übung, wenn eine der kleineren und schwächeren Hilfsmuskelgruppen ermüdet ist und nicht, wenn die Zielmuskelgruppe wirklich müde ist. Dies kann das Muskelwachstum begrenzen, das Sie in diesem Muskel bekommen.

Mit dem Pre-Exhaust erschöpfen Sie die Zielmuskelgruppe — in diesem Fall die Brustmuskeln —, so dass es das schwache Glied der Mehrgelenkübung ist, und Sie beenden den Satz wirklich, wenn die Zielmuskelgruppe müde ist. Dies kann helfen, das Muskelwachstum in diesem Muskel zu erhöhen.

Published Science Says

Zwei Studien aus zwei verschiedenen Labors haben die Vorteile von Pre-Auspuff untersucht, eine mit Blick auf Pre-Auspuff in den Quads und die andere mit Blick auf Pre-Auspuff in den Pecs.

In der Beinstudie ließen schwedische Forscher Probanden die Mehrgelenkübung die Beinpresse entweder vor der Einzelgelenkübung die Beinstreckung oder danach machen. In der Bruststudie ließen brasilianische Forscher Probanden das Bankdrücken entweder vor oder nach der Einzelgelenkübung pec Deck machen.

In der Beinstudie berichteten sie, dass die Muskelaktivität der Quadrizepsmuskelfasern, wenn die Probanden die Beinpresse nach den Beinstreckungen (Pre-Exhaust) machten, signifikant geringer war als wenn sie zuerst die Beinpresse machten. Die Forscher in der Bruststudie fanden auch ähnliche Ergebnisse. Sie berichteten, dass die Muskelaktivität der Brustmuskeln beim Bankdrücken nach dem Pec-Deck (Pre-Exhaust) signifikant geringer war als beim ersten Bankdrücken. Forschungsgruppen kamen jedoch zu dem Schluss, dass dies beweist, dass Vorabgase nicht funktionieren. Sie behaupten, dass dies daran liegt, dass es die Muskelaktivität der Zielmuskelgruppe während der mehrgelenkigen Übung nicht erhöht hat.

Leider sind die brasilianischen und schwedischen Forscher falsch informiert über den Grund, warum Bodybuilder die Pre-Exhaust-Technik verwenden. Pre-Auspuff wurde nicht entwickelt, um die Muskelaktivität des Muskels von Interesse zu erhöhen; es wurde geschaffen, um die Ermüdung des Muskels von Interesse zu erhöhen, daher der Name. Daher beweisen diese beiden Studien, die zeigen, dass die Pecs (brasilianische Studie) und Quads (schwedische Studie) während des Vorabgasens eine Abnahme der Muskelaktivität aufwiesen, dass es für das funktioniert, wofür es entwickelt wurde – den Zielmuskel auszuschöpfen. Wenn ein Muskel ermüdet, verringert er die Muskelaktivität.

Eine weitere, neuere Studie versuchte ebenfalls, die Vorteile des Vorabgasens zu widerlegen. Darin versuchten die Forscher, die wahren Trainingseffekte von Pre-Exhaust über einen Zeitraum von 12 Wochen zu untersuchen. Bevor wir uns einige der fatalen Fehler ansehen, die diese Studie völlig nutzlos gemacht haben, möchte ich Ihnen kurz sagen, was sie getan und was sie gefunden haben.

Die Studie wurde von Forschern aus Großbritannien zusammen mit der amerikanischen Fitnesseinrichtung Discover Strength in Plymouth, Minnesota, durchgeführt. Sie hatten 39 männliche und weibliche „trainierte“ Probanden (ich werde in Kürze auf den „trainierten“ Teil sowie auf weitere Details zu diesen Themen eingehen), die in drei verschiedene Gruppen aufgeteilt waren.

Gruppe 1 wurde als „Pre-Exhaust“ -Gruppe betrachtet. Sie führten das folgende Training zweimal pro Woche für 12 Wochen durch: Ein Satz Maschinenfliegen supersetted mit einem Satz Maschinenkrustpresse; ein Satz Beinverlängerungen supersetted mit einem Satz der Beinpresse; ein Satz der Maschinenpullover supersetted mit einem Satz Pullover; und schließlich, ein satz von maschine knirscht supersetted mit einem satz von maschine zurück extensions. Das war’s! Sie nahmen jeden Satz zu Muskelversagen, obwohl. (Mehr zu den Erwähnungen „One set“ und „Superset“.)

Gruppe 2 machte die gleichen Übungen in der gleichen Reihenfolge, durfte sich aber zwischen jeder Übung eine Minute ausruhen. Gruppe 3 machte einen Satz aller zusammengesetzten Übungen (in dieser Reihenfolge: Brustpresse, Beinpresse und Pulldown); dann ein Satz aller Isolationsübungen (in dieser Reihenfolge: Maschinenfliege, Beinstreckung und Pullover); gefolgt von maschinellen Crunches und Rückenverlängerungen.

Nach 12 Wochen Training mit einem Satz pro Übung berichteten die Forscher in einer Ausgabe von Applied Physiology, Nutrition and Metabolism aus dem Jahr 2014, dass es absolut keinen Unterschied zwischen den Gruppen in Bezug auf Muskelkraft oder Körperzusammensetzung (Muskelmassegewinn oder Fettabbau) gab. Alle Gruppen sahen signifikante Zuwächse an Muskelkraft, aber keine Veränderung der Muskelmasse oder des Körperfetts. Sie kamen zu dem Schluss, dass Pre-Auspuff eine völlig nutzlose Trainingstechnik ist.

Bevor Sie glauben, dass die Vorabgasanlage sich gerade als nutzlos erwiesen hat, warten Sie eine Minute. Wie ich bereits erwähnt habe, hatte diese Studie viele fatale Mängel. Lassen Sie uns diese aufschlüsseln:

Problem #1: Alter der Probanden

Das Durchschnittsalter der Probanden betrug 49 Jahre. Die Altersspanne der Probanden betrug 36-62! Es gibt einen Grund, warum die meisten Trainingsstudien junge männliche Probanden verwenden: Sie reagieren viel besser auf Bewegung. Ältere Menschen reagieren einfach nicht so gut. Plus, Jede gut gestaltete Studie wählt eine ziemlich enge Altersspanne, da das Alter dramatische Auswirkungen auf die Ergebnisse haben kann. Eine so große Altersspanne und alte Bevölkerung sieht für mich so aus, als würden sie nur versuchen, alle möglichen Probanden für das Experiment zu bekommen. So machen Sie keine gut durchdachte Studie.

Problem # 2: Geschlecht der Probanden

30 der 39 Probanden waren weiblich und nur 9 waren männlich – mehr als dreimal so viele Frauen wie Männer! Wenn Sie beide Geschlechter untersuchen, versuchen Sie normalerweise, eine ziemlich gleichmäßige Verteilung zu erzielen. Dies zeigt erneut, dass sie nur versucht haben, jemanden zur Teilnahme zu bewegen.

Problem #3: Trainingsstatus der Probanden

Die Forscher gaben an, dass die Probanden „trainiert“ wurden.“ Sie gaben jedoch weiter an, dass „trainiert“ mindestens sechs Monate Trainingserfahrung bedeutete. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, ist jemand mit sechs Monaten Trainingserfahrung bestenfalls ein Mittelstufe und wahrscheinlich immer noch ein Anfänger, was die Krafttrainingsforschung betrifft. Die meisten gut gemachten Krafttrainingsstudien verwenden zwei Jahre als Grenzwert, um als „trainiert“ zu gelten.“

Dies ist ein Problem, da untrainierte (oder sehr unerfahrene) Probanden in der Regel erhebliche Zuwächse an Kraft, aber nur geringe Zuwächse an Muskelmasse erzielen. Und genau das berichteten die Forscher. Obwohl sie nur einen Satz von jeder Übung machten, machten sie immer noch signifikante Kraftzuwächse, ob sie Supersätze von Isolationsübungen gefolgt von zusammengesetzten Übungen machten, zwischen allen Sätzen ruhten oder zuerst alle zusammengesetzten Übungen und dann alle Isolationsübungen machten. Normalerweise würden nur Anfänger oder Neulinge auf diese Weise reagieren.

Problem #4: Beschreibung des Vorabgasens

Die Forscher erklärten das Vorabgas als Isolationsübung, unmittelbar gefolgt von einer zusammengesetzten Übung ohne Pause zwischen den beiden Übungen. Was sie beschrieben, ist eine fortschrittliche Technik des Vorabgasens, die als „Vorabgas-Supersätze“ bezeichnet wird.“ Pre-Exhaust in seiner typischen Form ähnelt eher dem, was Gruppe 2 getan hat: Machen Sie zuerst eine Isolationsübung, ruhen Sie sich eine Minute aus und machen Sie dann eine zusammengesetzte Übung. Die Tatsache, dass sie nicht verstehen, was Pre-Training ist, lässt mich fragen, was sie wirklich über Training wissen.

Problem #5: Nur ein Satz pro Übung

Wie könnte jemand eine Krafttrainingsstudie entwerfen und nur einen Satz pro Übung verwenden?! Ein Satz pro Übung und nur zwei Übungen pro Muskelgruppe ist KEIN Trainingsprogramm. Es ist ein Warm-up. Daher ist die Studie nutzlos.

Problem #6: Der ganze Sinn von Pre-Exhaust wird hier komplett übersehen

Pre-Exhaust ist nicht besser als jede andere Trainingstechnik. Pre-Auspuff unterscheidet sich von den meisten anderen Trainingstechniken. Dieser Unterschied ist wichtig, wenn Sie den gleichen Trainingsstil für eine lange Zeit gemacht haben – Jahre, sogar Jahrzehnte. Das ist, wenn Pre-Auspuff vorteilhaft ist. Es geht nicht darum, ob Pre-Exhaust besser ist als eine andere Trainingstechnik. Sie bleiben nicht unbegrenzt bei einer Trainingstechnik. Abwechslung ist der Schlüssel zu kontinuierlichen Fortschritten im Fitnessstudio.

Gewinner: Broscience

Tun Sie dies: Sagen Sie den Wissenschaftlern, dass sie ab und zu das Labor verlassen und ein Gewicht aufnehmen sollen. Offensichtlich haben sie keine Ahnung, was Vorabgas ist und sollten es daher nicht im Labor studieren! Ihre beste Strategie ist es, Multi-Joint-Übungen zuerst in Ihrem Training für die Mehrheit der Workouts zu tun. Auf diese Weise können Sie das meiste Gewicht für die Mehrgelenkübungen verwenden, sodass Sie Ihre Muskelfasern für ein größeres Wachstum stärker überlasten können. Die Verwendung von Pre-Exhaust von Zeit zu Zeit ist jedoch eine gute Technik, um neues Muskelwachstum anzuregen.

Unterstützung der Forschung

Augustsson, J., R. et al. Wirkung der Übung vor der Erschöpfung auf die Muskelaktivierung der unteren Extremitäten während einer Beinpressübung. J. Stärke Cond. Entschließung 17(2): 411-416, 2003.

Gentil, P., et al. Auswirkungen der Übungsreihenfolge auf die Aktivierung der Oberkörpermuskulatur und die Trainingsleistung. J. Stärke Cond. Entschließung 21(4): 1082-1086, 2007.

Westcott, W. Krafttraining für das Leben: Machen Sie Ihre Methode zählen. Nautilus Magazin 5(2): 3-5, 1996.

Fischer, J. P., et al. Die Auswirkungen von Vorerschöpfung, Übungsreihenfolge und Ruheintervallen bei einer Ganzkörper-Widerstandstrainingsintervention. Angewandte Physiologie, Ernährung und Stoffwechsel, Im Druck, 2014.

Gibt es die Geist-Muskel-Verbindung?

Was ist die Geist-Muskel-Verbindung? Es ist die Fähigkeit, sich so tief auf einen Muskel zu konzentrieren, dass Sie die Anzahl der Muskelfasern, die Sie in diesem Muskel verwenden, erhöhen und somit bessere Ergebnisse beim Muskelwachstum erzielen können. Sie können es auch verwenden, um einen Muskel mit mehr Kraft zusammenzuziehen, sodass Sie stärker werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass beide Beispiele möglich und real sind. Dennoch sind einige Skeptiker der Meinung, dass dieses Konzept keine echte Wissenschaft ist und nur „empfindlicher“ Unsinn ist, der von Bodybuildern in den 70er Jahren erfunden wurde

Broscience sagt

Bodybuilder haben lange verstanden, dass man, um ernsthaftes Muskelwachstum zu erreichen, nicht nur willkürlich durch die Bewegungen gehen kann, wenn man trainiert. Sie müssen nicht nur mit unerbittlicher Intensität trainieren, sondern auch mit ernsthaftem Fokus. Zum Beispiel, wenn Sie eine Langhantelkurve machen, müssen Sie einen laserähnlichen Fokus auf die Bizepsmuskeln haben, die sich mit jeder Wiederholung zusammenziehen. Es reicht nicht aus, nur Ihre Muskeln das Gewicht bewegen zu lassen, Sie müssen sich wirklich mit dem Zielmuskel verbinden, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Published Science Says

Kein Wissenschaftler bei klarem Verstand würde jemals zugeben, dass das Nachdenken über einen Muskel, wenn er sich zusammenzieht, sein Wachstum fördern kann. Es ist einfach ein zu abstraktes Konzept für diejenigen, die harte Daten benötigen, um eine Schlussfolgerung zu ziehen. Natürlich gehöre ich nicht zu diesen Wissenschaftlern.

Ich habe immer die Bedeutung der Geist-Muskel-Verbindung verstanden, auch wenn es keine Daten gab, die dies unterstützten. Es ist eines der wichtigsten Dinge, die ich von Arnold gelernt habe. Er war ein großer Anhänger in der Geist-Muskel-Verbindung, sowie Visualisierung. Zum Glück bin ich nicht allein als Wissenschaftler, der von ganzem Herzen an dieses abstrakte Konzept glaubt.

Ein sehr zukunftsorientiertes Forschungslabor in Großbritannien versuchte zu untersuchen, ob die Geist-Muskel-Verbindung ein tragfähiges Konzept war. Forscher der Edge Hill University hatten Lifter trainiert 10 Wiederholungen von einarmigen Bizeps-Locken bei drei verschiedenen Gelegenheiten. Während eines Versuchs führten sie die Locken wie gewohnt ohne besonderen Fokus durch (d. H. nur durch die Bewegungen gehen). In einer anderen Studie machten sie die Locken, während sie sich auf die Kontraktion der Bizepsmuskeln bei jeder Wiederholung konzentrierten. In einer dritten Studie machten sie Locken, während sie sich darauf konzentrierten, das Gewicht bei jeder Wiederholung zu bewegen.

Sie entdeckten, dass, wenn sich die Probanden auf die Kontraktion ihres Bizeps konzentrierten, während sie Locken machten, die Muskelaktivität des Bizeps um mehr als 20% erhöht wurde. Obwohl dies nicht beweist, dass die Geist-Muskel-Verbindung das Muskelwachstum steigern kann, könnte eine stärkere Zunahme der Muskelfaseraktivität im Laufe der Zeit zu einem verbesserten Muskelwachstum führen. Sie fanden auch heraus, dass, wenn sich die Probanden darauf konzentrierten, das Gewicht zu bewegen, während sie Locken machten, ihre Muskelkraft um etwa 10% erhöht wurde.

Gewinner: Broscience

Obwohl ein Labor die Realität der Geist-Muskel-Verbindung unterstützt, wären nur wenige Forscher bereit zuzustimmen, dass es eine echte Sache ist. Es ist wahr, dass Arnold und seine Bande von Trainingspartnern wie Franco Columbo, Frank Zane und Dave Draper große Anhänger dieses Konzepts waren. Klar, es hat für sie funktioniert und es kann für Sie arbeiten. Vordenker wie du, ich und Arnold wissen, dass es sehr real ist.

Zum Glück holt die wahre Wissenschaft diejenigen von uns ein, die bereits Bescheid wissen. Eine neuere Studie, die zeigt, wie die Geist-Muskel-Verbindung funktionieren kann und wie Sie sie optimieren können, stammt von der University of South Carolina Upstate.

Die Forscher ließen gewichtstrainierte Fußballspieler 3 Sätze Bankdrücken mit ihrem maximalen Gewicht von 50% Wiederholungen (das ist ein Gewicht, das 50Prozent ihres maximalen Gewichts von einer Wiederholungoder ein Gewicht, das sie für etwas mehr als 20 Wiederholungen tun könnten) und 3 Sätze mit ihrem 80% RM (ein Gewicht, das sie für etwa 7-8 Wiederholungen tun könnten).

Während jedes Bankdrücken-Sets maßen sie die Muskelaktivität der Brustmuskeln, des Trizeps und der vorderen Deltamuskeln der Athleten. Im ersten Satz erhielten sie keine Anweisungen. Im zweiten Satz wurde ihnen gesagt, sie sollten nur ihre Brustmuskeln benutzen. Und im dritten Satz wurde ihnen gesagt, sie sollten nur ihre Trizepsmuskeln benutzen.

Wenn die Athleten das leichtere Gewicht (50% RM) verwendeten und angewiesen wurden, nur ihren Brustmuskel zu verwenden, erhöhte sich die Muskelaktivität ihrer Brustmuskeln um 22% im Vergleich zu dem Zeitpunkt, als sie keine Anweisungen hatten.

Wenn ihnen gesagt wurde, sie sollten nur ihren Trizeps benutzen, während sie das leichtere Gewicht anheben, erhöhte sich ihre Trizepsmuskelaktivität um 26%. Während des schwereren Auftriebs (80% RM) war der Anstieg der Muskelaktivität der fokussierten Muskeln nicht so signifikant. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Konzentration auf einen bestimmten Muskel während Übungen wie dem Bankdrücken die Anzahl der in diesem Muskel verwendeten Muskelfasern erhöhen kann, dies jedoch bei geringerem Gewicht effektiver sein kann.

Mach das: Die Geist-Muskel-Verbindung ist wichtig, also benutze sie gut. Aber es ist wichtig zu wissen, wie man sich auf das spezifische Ziel konzentriert.

Um das Muskelwachstum zu fördern, konzentrieren Sie sich auf den Zielmuskel, während er sich mit jeder Wiederholung zusammenzieht. Dies wird als interner Fokus bezeichnet. Sie müssen Ihre Umgebung blockieren und wirklich versuchen, sich mit dem Zielmuskel zu verbinden. Das Tragen von Kopfhörern mit Ihrer Lieblingsmusik kann enorm dazu beitragen, Ihre Umgebung zu blockieren und sich tief auf diesen Muskel zu konzentrieren. Denken Sie daran, dass die Muskelfasern kürzer werden, wenn sie sich zusammenziehen. Halten Sie dann die Spitzenkontraktion für eine Sekunde und konzentrieren Sie sich darauf, den Muskel so hart wie möglich zu beugen. Wenn Sie dann das Gewicht senken, konzentrieren Sie sich auf die Muskelfasern, die sich langsam verlängern, während sie dem Gewicht widerstehen.

Um die Muskelkraft zu verbessern, konzentrieren Sie sich darauf, das tatsächliche Gewicht durch jede Wiederholung zu bewegen und nicht auf die Muskelkontraktion. Dies wird als externer Fokus bezeichnet. Ihr Ziel ist es, sich auf das Objekt zu konzentrieren, das Sie bewegen. Dies kann Ihnen helfen, mehr Gewicht bei einem One-Rep Max-Versuch zu heben und mehr Wiederholungen mit einem bestimmten Gewicht zu absolvieren.

Konzentrieren Sie sich beim Heben mit schwereren Gewichten (Sets, bei denen Ihr Wiederholungsbereich 8 Wiederholungen oder weniger beträgt) darauf, das meiste Gewicht zu heben. Da das Gewicht ziemlich schwer ist, muss sich Ihr Körper darauf konzentrieren, so viele Muskelfasern wie möglich aus so vielen Muskelgruppen wie möglich zu rekrutieren, um es zu heben. Und die Konzentration auf das Heben des Gewichts kann Ihnen helfen, deutlich stärker zu werden.

Wenn Sie ein geringeres Gewicht verwenden, Sätze von etwa 10 Wiederholungen und mehr, konzentrieren Sie sich mehr auf die verwendete Zielmuskelgruppe. Dies kann die Anzahl der Muskelfasern erhöhen, die speziell von diesem Muskel während des Lifts verwendet werden. Und je mehr Muskelfasern Sie verwenden, desto größer ist das Muskelwachstum, das Sie auf lange Sicht erwarten können. Am Beispiel meines Mikromuskelprogramms konzentrieren Sie sich während der Mikrozyklen 1 und 2 während jedes Satzes auf jeden Zielmuskel. Konzentrieren Sie sich dann in den Mikrozyklen 3 und 4 auf das Heben des Gewichts. Dies wird Ihnen helfen, mehr Muskelmasse zu gewinnen und gleichzeitig stärker zu werden.

Unterstützung der Forschung

Merchant, D. C., et al. Aufmerksamkeitsfokussierungsanweisungen beeinflussen die Kraftproduktion und Muskelaktivität während isokinetischer Ellenbogenflexionen. Zeitschrift für Kraft- und Konditionsforschung 23 (8): 2358-2366, 2009.

Marchant, D. C. Attentional fokussierung anweisungen und kraft produktion. Front Psychol. 2010;1:210. Epub 2011 Januar 26.

Marchant, D. C., et al. Anweisungen zur Annahme eines externen Fokus verbessern die Muskelausdauer. In: Res Q Exerc Sport. Sep 2011;82(3):466-73

Snyder, BJ und Fry, WR Wirkung der verbalen Anweisung auf die Muskelaktivität während der Bankdrücken Übung. J Stärke Cond Res. 2012 September;26(9):2394-400.