Rafa Esparza: i have never been here before
Eröffnungsempfang: Mittwoch, 8. Juli 2015, 7-10PM
Ausstellungsdaten: 9. Juni-13. September 2015

VERWANDTE PROGRAMME
26. August – Performance von Dorian Wood
11.-13. September -Resonant Forms, eine Wochenendreihe mit Simon Scott, Bethan Parkes, Lawrence English, Allesandro Cortini, Raquel Gutiérrez mit Adam Garcia, Nikki Darling, Sebastian Hernandez, Patricio Morales und Rafa Esparza. In Zusammenarbeit mit VOLUME-Zeitplan wird in Kürze veröffentlicht.

Für seine Sommerresidenz bei LACE verwandelt der in Los Angeles lebende Künstler Rafa Esparza die Architektur der Galerie in einen Raum ohne Ecken, vereint durch Kurven und aus brauner Materie, in dem eine Idee, eine Bewegung, ein Gespräch Gestalt annehmen kann.

Mit Hilfe seines Vaters und seiner erweiterten Familie wird Esparza 5.000 Lehmziegel herstellen, die nach PERU transportiert werden, um dort über mehrere Wochen eine elliptische Lehmstruktur zu bauen. Das Lehmziegelgebäude hat für Esparza sowohl eine persönliche als auch eine kulturelle Bedeutung. Adobe dient nicht nur als Symbol für die Arbeit der Esparza-Familie, sondern beleuchtet auch eine Geschichte der Arbeit, des Landes und der Armut.

Das umgangssprachliche Design und die verfügbaren Ressourcen für Adobe Building erinnern an von Eigentümern und Gemeinden gebaute Architekturpraktiken, die ererbtes Wissen und übliche Technologien verwenden. Die Lehmkonstruktion priorisiert den Nutzen gegenüber der Ästhetik und spiegelt häufig die lokalen ökologischen und kulturellen Bedürfnisse wider. Innerhalb des Projekts — und beim Betreten der Galerie — dient adobe dazu, die etablierten Wertesysteme des Ausstellungsraums zu hinterfragen.

Mit dem Titel i have never been here before blickt Esparzas Sommerresidenz auf den imaginierten Raum und macht den Bauprozess für die Öffentlichkeit sichtbar. Adobe Konstruktion, und die gemeinschaftliche Anstrengung, die in der Praxis inhärent ist, schneidet verschiedene Geschichten und Volkswirtschaften innerhalb der Galerie. Durch dieses Treffen hinterfragt das Projekt die Form der Macht, das Material und die Methoden der Repräsentation und die Zugänglichkeit des Ortes für bestimmte Körper gegenüber anderen.

Esparza und seine Familie werden am 9. Juli mit dem Bau beginnen und während der Öffnungszeiten der Galerie, Mi-Sun noon-6PM, arbeiten. Aufgrund der Flexibilität der Residenz kann die Anwesenheit des Künstlers nicht während aller Galeriezeiten garantiert werden. Nach seiner Fertigstellung wird die Adobe-Struktur bei LACE als Plattform für Performancearbeiten von Rafa Esparza und eingeladenen Künstlern dienen.

Lesen Sie den Artikel der L.A. Times über Rafas Projekt hier.

Kuratiert von unserem Regieassistenten Shoghig Halajian.

ÜBER DEN KÜNSTLER
Rafa Esparza ist ein multidisziplinärer Künstler, der in Los Angeles geboren, aufgewachsen ist und derzeit lebt. In Esparzas Werk sind seine Interessen an Geschichte, persönlichen Erzählungen und Verwandtschaft verwoben. Er ist inspiriert von seiner eigenen Beziehung zur Kolonialisierung und den daraus resultierenden gestörten Genealogien. Mit Live-Performance als seine Hauptform der Untersuchung verwendet Esparza Ortsspezifität, Materialität, Erinnerung und (Nicht-) Dokumentation als primäre Werkzeuge, um Ideologien, Machtstrukturen und Binärdateien zu befragen und zu kritisieren, die den „Überlebensprozess“ historisierter Erzählungen und die Umgebungen, in denen Menschen navigieren und sozialisieren müssen, problematisieren.

Esparza trat in einer Vielzahl von Räumen auf, darunter AIDS Project Los Angeles, Highways Performance Space, REDCAT, Human Resources, SOMArts, Vincent Price Museum, LACE und verschiedenen öffentlichen Orten in ganz Los Angeles. Er ist Empfänger eines Emerging Artist 2014 California Community Foundation Fellowship for Visual Artists, eines Art Matters Grantee 2014 und eines Rema Horton Foundation Emerging Artist Grant 2015.

Lesen Sie mehr über Rafa Esparzas Arbeit auf KCET Artbound.

UNTERSTÜTZUNG
Dieses Projekt wird durch ein Stipendium der Stadt Los Angeles, des Department of Cultural Affairs und der Andy Warhol Foundation ermöglicht.

Die Lehmziegel, die Esparza für dieses Stück produzierte, wurden im Bowtie Project hergestellt, einer Zusammenarbeit zwischen Clockshop und California State Parks. Weitere Informationen zum Bowtie-Projekt finden Sie unter www.clockshop.org/thebowtieproject .