Resveratrol ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die in Traubenschalen und anderen Pflanzen als natürliche Abwehr gegen Toxine produziert wird. Diese Verbindung wird häufig in Wein gefunden, wobei höhere Konzentrationen in roten Sorten auftreten. Einige der Funktionen von Resveratrol umfassen die Hemmung der Thrombozytenaggregation (Blutgerinnung), den Fettstoffwechsel und die Steigerung der antioxidativen Wirkung. Genau wie Resveratrol funktioniert, ist immer noch ein Rätsel. Die Erforschung seiner Vorteile ist noch relativ jung, aber Resveratrol wird oft als eines der vielversprechendsten Nahrungsergänzungsmittel angesehen, die jemals gesehen wurden.

Vorteile von Resveratrol

Über 500 Artikel wurden über den Zusammenhang zwischen Resveratrol-Supplementierung und einer Vielzahl von Gesundheitsmerkmalen veröffentlicht. Resveratrol hilft dem Körper, Entzündungen zu bekämpfen, indem es die Produktion und Reaktion des Körpers auf entzündliche Verbindungen senkt. Die natürlichen antioxidativen Eigenschaften von Resveratrol tragen auch zu seinen entzündungshemmenden Eigenschaften bei.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD)

Herz-Kreislauf-Erkrankungen beziehen sich im Allgemeinen auf Erkrankungen mit verengten oder verstopften Blutgefäßen, die zu Herzinfarkt, Brustschmerzen (Angina pectoris) oder Schlaganfall führen können. Es wird manchmal auch als „koronare Herzkrankheit“ oder „Herzkrankheit“ bezeichnet. Andere Herzerkrankungen, wie z. B. solche, die den Herzmuskel, die Herzklappen oder den Herzrhythmus beeinflussen, gelten ebenfalls als Formen von Herzerkrankungen. Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache für Männer und Frauen in den Vereinigten Staaten. Es wird geschätzt, dass etwa 1 von 4 Todesfällen jedes Jahr auf Herzerkrankungen zurückzuführen ist.

Vorläufige Untersuchungen am Menschen legen nahe, dass die Einnahme von Resveratrol dazu beitragen kann, Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Lipidspiegel und Entzündungsmarker in Populationen mit erhöhtem Risiko zu verringern. Die Forschung ist tatsächlich so vielversprechend, dass eine veröffentlichte Studie berichtete „Unsere Ergebnisse zeigen zum ersten Mal, dass eine diätetische Intervention mit Traubenresveratrol die Goldstandard-Therapie bei der Primärprävention von CVD ergänzen könnte“.

Bluthochdruck

Eine Forschungsstudie bei Männern mit hohem Blutdruck, auch Hypertonie genannt, zeigte, dass die Einnahme von Resveratrol zu einem moderaten Blutdruckabfall führen kann. Der Blutdruck ist die Kraft des Blutes, das gegen die Arterienwände pumpt. Bei hohem Blutdruck kann wiederholte Belastung der Arterienwand zu Schäden und gesundheitlichen Problemen wie Herzerkrankungen führen. Etwas mehr als ein Viertel der Erwachsenen in den USA haben hohen Blutdruck.

Metabolisches Syndrom

Wie oben erwähnt, zeigten klinische Studien zu den gesundheitlichen Vorteilen von Resveratrol bei CVD auch einen Zusammenhang zwischen Resveratrol-Supplementierung und Stoffwechselstörungen. Metabolisches Syndrom ist der breite Name für eine beliebige Anzahl von Bedingungen und Risikofaktoren, die das Risiko von CVD oder anderen lebensbedrohlichen Bedingungen erhöhen. Metabolisches Syndrom Bedingungen können umfassen, sind aber nicht beschränkt auf, Fettleibigkeit, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel sind alle mit einem höheren Risiko für CVD verbunden. Mit erhöhten Adipositasraten betrifft das metabolische Syndrom bis zu 1 von 4 Menschen in den Vereinigten Staaten. Für Menschen mit Hypercholesterinämie oder hohem Cholesterinspiegel haben Forschungsstudien gezeigt, dass die Einnahme von Resveratrol bei übergewichtigen Menschen und Menschen mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu einer moderaten Abnahme des „schlechten“ Cholesterins (LDL) führen kann. Ungefähr 1 von 3 Erwachsenen in den USA hat einen hohen Cholesterinspiegel.

Resveratrol-Supplementierung kann auch den folgenden Bedingungen zugute kommen, aber klinische und Forschungsstudien sind noch jung:

  1. COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung)
  2. Demenz
  3. Alzheimer-Krankheit
  4. Krebserkrankungen

Resveratrolquellen

Resveratrol wird viel publiziert, weil es in Rotwein enthalten ist. Und während ein oder zwei Gläser Rotwein jede Nacht für Sie von Vorteil sein können, sollten Sie Resveratrol aus anderen Quellen oder Nahrungsergänzungsmitteln beziehen, um den größten Nutzen zu erzielen. Nahrungsergänzungsmittel werden nicht von der FDA reguliert, daher sind ihre Qualität und ihr Inhalt nicht garantiert .

Die unten aufgeführten Lebensmittel enthalten einige der höchsten Mengen an Resveratrol, die in der Natur vorkommen. Die Schalen roter Trauben enthalten besonders hohe Mengen, aber auch weiße Trauben (und Weißwein) enthalten Resveratrol. Es wäre einfach, Ihre täglichen Resveratrol-Ziele mit diesen gesunden Lebensmitteln zu erreichen.

  1. Trauben
  2. Traubensaft
  3. Erdnüsse
  4. Kakao
  5. Blaubeeren
  6. Cranberries

Benötige ich ein Resveratrol-Präparat?

Resveratrol ist nichts, was der menschliche Körper braucht, um zu funktionieren, und es gibt keinen Ausgangswert, so dass Sie keinen Mangel daran haben können. Die Antwort auf die Frage „Sollte ich mit Resveratrol ergänzen?“ ist sehr wahrscheinlich „Ja“. Ausnahmen sind Personen, die gerinnungshemmende oder thrombozytenaggregationshemmende Kräuter und Medikamente einnehmen (weitere Informationen siehe unten).

Wie viel Resveratrol brauche ich?

Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine empfohlene Tagesdosis (RDA) für Resveratrol. Studien zeigen, dass Vorteile von Dosen so niedrig wie 5-10mg bis so hoch wie 5g täglich gesehen werden können. Als Referenz enthält ein Standard 6 Unzen Glas Rotwein etwa 12 mg Resveratrol.

Was sind die Nebenwirkungen von Resveratrol?

In Forschungsstudien wurden Nebenwirkungen wie Darmverstimmung und Übelkeit festgestellt. In seltenen Fällen wurden Blutungen und Blutergüsse berichtet. Resveratrol kann die Blutgerinnung verlangsamen. Wenn Sie Antikoagulanzien oder andere Medikamente einnehmen, die die Blutgerinnung verlangsamen (wie Aspirin), wird eine Resveratrol-Supplementierung nicht empfohlen. Eine Resveratrol-Supplementierung wurde während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht untersucht und sollte vermieden werden.

Gibt es Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die ich nicht mit Resveratrol einnehmen sollte?

Die Resveratrol-Supplementierung gilt mit Ausnahme einiger potenzieller Wechselwirkungen als sicher, wie unten aufgeführt:

Gerinnungshemmende / thrombozytenaggregationshemmende Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel

Resveratrol hat eine milde thrombozytenaggregationshemmende Wirkung beim Menschen. Theoretisch könnte die gleichzeitige Anwendung von Resveratrol mit Kräutern oder Arzneimitteln mit gerinnungshemmender oder thrombozytenaggregationshemmender Wirkung das Risiko von Blutergüssen und Blutungen bei manchen Menschen erhöhen.

Zu diesen Kräutern gehören Angelika, Nelke, Danshen, Mutterkraut, Knoblauch, Ingwer, Ginkgo, Ginseng Panax, Rosskastanie, Rotklee, Kurkuma und andere.

Kräuter mit östrogener Aktivität

Es gibt Hinweise aus der In–vitro-Forschung, dass Resveratrol östrogene Wirkungen haben könnte – es kann die Wirkung von Östrogen im Körper verstärken. Theoretisch könnte Resveratrol additive oder antagonistische Wirkungen mit Kräutern haben, die östrogene Aktivität haben.

Einige dieser Kräuter umfassen Luzerne, Traubensilberkerze, Chasteberry, Leinsamen, Hopfen, Ipriflavon, Kudzu, Süßholz, Rotklee, Soja und andere.

Resveratrol östrogen

Gerinnungshemmende / Thrombozytenaggregationshemmer

Resveratrol scheint thrombozytenaggregationshemmende Wirkungen zu haben. Theoretisch kann die Einnahme von Resveratrol zusammen mit anderen Thrombozytenaggregationshemmern oder Antikoagulanzien das Risiko von Blutergüssen und Blutungen erhöhen.

Einige dieser Medikamente enthalten Aspirin; clopidogrel (Plavix); nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Diclofenac (Voltaren, Cataflam, andere), Ibuprofen (Advil, Motrin, andere), Naproxen (Anaprox, Naprosyn, andere); Dalteparin (Fragmin); Enoxaparin (Lovenox); Heparin; Warfarin (Coumadin); und andere.

Sollten Sie Resveratrol einnehmen?

Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und / oder metabolischem Syndrom profitieren am meisten von einem Resveratrol-Präparat. Für diejenigen, die für solche gesundheitlichen Bedingungen gefährdet sind, kann Resveratrol vorbeugende Vorteile bieten. Auch wenn Sie kein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen haben, wird die tägliche Einnahme von Resveratrol durch 1-2 Gläser Rotwein (oder die entsprechende Menge durch andere Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel) höchstwahrscheinlich Ihrer langfristigen Gesundheit zugute kommen.