„Ich habe einige Neuigkeiten zu erzählen“, schrieb ich meinem Freund.

„Bist du schwanger?“ sie antwortete.

„Nein, ich werde es für die medizinische Fakultät versuchen“, schrieb ich zurück, überhaupt nicht überrascht von ihrer Antwort, da ich es so oft gehört hatte.

„Oh“, antwortete sie, „ich dachte wirklich, du wärst jetzt schwanger.“

Als ich Freunden und meiner Familie meine Entscheidung für ein Medizinstudium Mitte zwanzig ankündigte, konnte ich sehen, wie ihr Gehirn die Berechnungen durchführte: ein Jahr nach dem Abitur, um die Reihe der Voraussetzungen zu erfüllen, ein Jahr frei, um sich zu bewerben, vier Jahre Medizinstudium und drei bis sieben Jahre Residency- und Fellowship-Ausbildung. Die Mathematik summierte sich nicht; Wie ließ dies Raum für „die Babys“, zumal mein Mann und ich bereits seit vier Jahren verheiratet waren. Wie lange können wir noch warten?

Ich war mir nicht sicher. Ich verbrachte Stunden im Student Doctor Network und auf anderen Websites, um herauszufinden, wie machbar es wäre, Kinder in der medizinischen Ausbildung zu haben. Nichts hat mich besser fühlen lassen. Jeder Punkt des Weges klang unmöglich.

Wenn ich im ersten Jahr ein Baby bekommen würde, was würde ich gegen obligatorische Anatomielabore und die daraus resultierende Formaldehydexposition tun? Im zweiten Jahr würde ich während Schritt 1 schwanger sein, was ebenso undurchführbar schien. Das dritte Jahr würde bedeuten, bei Rotationen schwanger zu sein, und das vierte Jahr bei Residency-Interviews. Wenn ich während des Aufenthalts schwanger würde, müsste ich jonglieren, 80+ Stunden während der Schwangerschaft zu arbeiten und dann zu stillen. Als Arbeitnehmer hätte ich mehr Verantwortung und könnte wegen der Abhängigkeit meines Gehalts von der Produktivität bestraft werden, wenn ich Urlaub nehme. Es half auch nicht, die leuchtenden Fotos von Instagram-Doktormüttern zu sehen, die makellose Häuser und vier Babys auf den Hüften zu haben schienen. Mein Leben war an keinem Tag so zusammengesetzt, also hatte ich Zweifel, dass ich das mit einem Baby schaffen könnte.

Dann traf es mich: Weißt du, was sonst noch unmöglich scheint? Medizinstudium. Die Menge an Material, die Sie in so kurzer Zeit lernen müssen. Auswendiglernen aller Ersten Hilfe für eine achtstündige Board-Prüfung. Trotz dieser scheinbar unerreichbaren Unternehmungen, Wir senken den Kopf und fangen an, die vor uns liegende Arbeit abzubrechen. Wir wollen Ärzte sein. Dieses Ziel ist nicht verhandelbar. Im Gespräch geht es nicht darum, ob wir es tun sollen, sondern wie. Wir biegen unser Leben um dieses Ziel zu passen.

Eine Familie zu haben, ist für einige von uns auch nicht verhandelbar. Wir wollen Mütter sein, und wir haben das Recht, mehr als nur Medizin zu betreiben. Lassen Sie uns also das Skript in unserem Kopf umdrehen. Unsere Denkweise sollte keine Frage sein: „Kann ich während meines Trainings ein Baby bekommen?“ Lassen Sie uns stattdessen entscheiden: „Ich werde während meines Trainings ein Baby bekommen, und so.“ Besitze es. Entschuldige dich nicht dafür. So wie wir unser Leben an dieses Ziel anpassen, muss sich auch die Medizin an unsere Ziele anpassen. Unsere gebärfähigen Jahre sind kurz, aber unsere Karrieren sind lang. Es wäre klug für die Medizin, um diese Jahre herum zu arbeiten, um das Talent ihrer weiblichen Auszubildenden langfristig zu sichern.

Lassen Sie uns überlegen, wie man ein Baby in der medizinischen Fakultät hat und Mutterschaft in der Ausbildung verfolgt. Hier sind zehn Tipps, um das scheinbar Unmögliche möglich zu machen:

1. Stellen Sie fest, ob Sie bereit sind, ein Baby zu bekommen.

Warten Sie nicht, bis Ihr Trainingszeitplan für Sie bereit ist, ein Baby zu bekommen.

Es wird nie eine Zeit in Ihrer medizinischen Ausbildung geben, in der es für Sie bequem ist, schwanger zu sein, zu stillen oder eine Familie zu gründen. Als Ärzte in Ausbildung wissen wir, dass Schwangerschaft und Fruchtbarkeit prekär sind. Kinder können besondere Bedürfnisse haben. Alle Kinder werden krank, was bedeutet, dass Sie in letzter Minute nach Pflege suchen müssen, wenn die Kindertagesstätte Sie anruft, um sie abzuholen. Es gibt keine magische Zeit während Ihrer Arztkarriere, in der es einfacher sein wird, die Unannehmlichkeiten der Elternschaft in Kauf zu nehmen. Wenn Sie auf die Erlaubnis warten, ein Baby zu bekommen, werden Sie es nicht finden.

Erlaube dir, die Risiken und Freuden der Elternschaft anzunehmen. Gehen Sie zuversichtlich vor.

2. Informieren Sie Ihr Programm über Ihre Pläne.

Entschuldige dich nicht und bitte nicht um Erlaubnis. Kennen Sie Ihre Rechte.

Wenn Sie sich entschieden haben, ein Baby zu bekommen, und wenn Sie sich wohl fühlen, wenden Sie sich an Ihren Dekan oder Programmdirektor, um sie über Ihre Pläne zu informieren. Auch hier geht es nicht darum, um Erlaubnis zu bitten. Verwenden Sie stattdessen die Konversation als Gelegenheit zum Sammeln von Informationen, damit Sie nach besten Kräften planen können (während Sie immer noch erkennen, dass Sie nicht alles planen können).

Hier sind einige Fragen, die ich meinem Dekan gestellt habe:

  • Welche Unterstützungsstrukturen gibt es, wenn ich ein Baby habe?
  • Gibt es von Schulen oder Krankenhäusern geförderte Kindertagesstätten?
  • Was ist der Prozess, um ein Jahr frei zu nehmen? Kann ich in dieser Zeit recherchieren
  • Welche Flexibilität können Sie mir geben, wenn ich mich entscheide, kein Jahr frei zu nehmen? Kann ich zum Beispiel in meinem dritten Jahr ein paar Blocks frei nehmen und meine Rotationen etwas später als meine Klassenkameraden beginnen? Kann ich in den vorklinischen Jahren während der Sommerpause eine Pause einlegen und die Anforderungen erfüllen?
  • Wie kann ich meinen Zeitplan neu anordnen, falls ich früh gebäre oder ein unerwartetes medizinisches Problem habe?

Achten Sie in diesen Gesprächen darauf, Ihre Rechte zu kennen! Unter Titel IX muss Ihre medizinische Fakultät Ihre Schwangerschaft und Stillzeit berücksichtigen, wenn Sie dies wünschen. Wie COVID-19 uns gezeigt hat, ist der Zeitplan für den Abschluss der Anforderungen an die medizinische Fakultät nicht in Stein gemeißelt. Rotationen können zu einem späteren Zeitpunkt als Ihre Klassenkameraden verschoben oder abgeschlossen werden. Vorträge können aus der Ferne besucht werden. Respiratoren können für Anatomie-Labor zur Verfügung gestellt werden. Ihre Schule sollte kreativ sein, um Ihnen zu helfen, den Abschluss zu erreichen.

3. Sammeln Sie Ihre „Stamm.“ Du kannst es nicht alleine machen.

Es ist schwierig, ein Kind alleine großzuziehen, insbesondere in der Medizin. Sie brauchen einen „Stamm.“ Dies kann aus Ihrem Partner, der örtlichen Kindertagesstätte, einem Kindermädchen und / oder Familie und Freunden bestehen.

Partner:
Wenn Sie einen Ehepartner oder Partner haben, führen Sie frühzeitig Gespräche, um realistische Erwartungen zu setzen. Höchstwahrscheinlich muss Ihr Partner den Großteil der Kinderbetreuung übernehmen, da unsere Berufswahl unflexibel ist. Wenn sich Ihr Lebensgefährte ebenfalls in der Ausbildung befindet oder einen anspruchsvollen Job ausübt, Sie benötigen ernsthafte Diskussionen darüber, wie Sie zwei Karrieren in Einklang bringen können. Meine Schule erlaubt es, ein Jahr frei in Blöcken von Monaten zu einer Zeit zu verwenden, anstatt alle auf einmal; Fragen Sie Ihre Schule, ob dies für Sie möglich ist. Vielleicht nehmen Sie beide ein Jahr in Schritten von sechs Monaten frei und wechseln die Zeit ab, die Sie zu Hause mit dem Baby verbringen. Vielleicht müssen Sie in ein Kindermädchen investieren. Tappen Sie unabhängig von der Lösung nicht in die Falle, Rollen nach Geschlecht zu übernehmen! Ermutigen Sie Ihren Partner, auch Urlaub zu nehmen. Alle Arbeitspartner, unabhängig vom Geschlecht, erhalten zwölf Wochen Urlaub (wenn auch unbezahlt), um sich mit einem Baby unter dem Familien- und Krankenurlaubsgesetz (FMLA) zu verbinden.

Kindertagesstätte / Kindermädchen:
Kindertagesstätte ist teuer und kann Ihre Mietkosten leicht übertreffen. Bevor ich schwanger wurde, rief ich die örtlichen Kindertagesstätten und die Krankenhaus-Kindertagesstätte an, die von meiner Universität subventioniert wird, um ein Gefühl für die Kosten zu bekommen. Mein Mann und ich begannen, die geschätzten monatlichen Kita-Kosten für etwa zwei Jahre vor der Geburt unserer Tochter wegzulegen. Es hat uns gezeigt, dass wir den Preis in den Griff bekommen und ein finanzielles Polster für die kommenden Jahre geschaffen haben. In unserem Fall half es, den unbezahlten Teil des Vaterschaftsurlaubs meines Mannes zu finanzieren. Wenn Sie beide in der Ausbildung sind, sprechen Sie mit Financial Aid über die Erhöhung Ihres Darlehensbetrags, um die Kosten für die Kindertagesstätte zu decken.

Eine weitere Option ist ein Kindermädchen. Nannies sind teurer als typische Kindertagesstätten, können aber eine größere Flexibilität in der medizinischen Fakultät bieten. Kindertagesstätten zu Hause sind eine weitere Alternative; Sie sind in der Regel billiger und kleiner. Wir haben uns letztendlich für die Option der häuslichen Kindertagesstätte entschieden, weil sie näher an unserer Wohnung lag. Unser Zweitplatzierter war die subventionierte Krankenhaus-Kindertagesstätte aufgrund ihrer erweiterten Öffnungszeiten und der Nähe zum Krankenhaus.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Kind sofort nach dem positiven Schwangerschaftstest auf die Warteliste setzen (oder wenn Sie adoptieren, sobald Sie die Nachricht von einer Platzierung hören). Unglücklicherweise, Wartelisten sind auch teuer, bereiten Sie sich also darauf vor, Hunderte von Dollar für den Prozess auszugeben. Wenn Sie sich für eine häusliche Kindertagesstätte entscheiden, wissen Sie, dass die Plätze begrenzt sind; Mundpropaganda oder Facebook-Gruppen in der Nachbarschaft und Listservs können Ihnen helfen, diese Kindertagesstätten zu finden und über Öffnungen Bescheid zu wissen.

Familie und Freunde:
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Familie und / oder Freunde beim Aufbau einer Unterstützungsstruktur helfen. Dies kann enorme Kosteneinsparungen ermöglichen und Ihnen gleichzeitig die Flexibilität geben, die Sie benötigen. Darüber hinaus fördert es die Bindung zwischen Ihrem Baby und Ihrer Familie. Beginnen Sie jetzt das Gespräch mit Ihrer Familie. Würden sie bereit sein, mit dem Baby zu helfen? Können sie sich in stressigen Zeiten vor der Prüfung um das Baby kümmern? Können sie mit Anruf Nächte helfen? Auch wenn Ihre Familie weiter weg ist, denken Sie kreativ. Vielleicht können sie in besonders stressigen Zeiten einfliegen.

4. Planen Sie einen normalen Mutterschaftsurlaub. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie ein Jahr brauchen, aber wenn Sie es tun, nehmen Sie es.

Ich hatte das Gefühl, dass der Konsens online darin bestand, nach der Geburt ein Jahr Medizinstudium abzubrechen. Während ich schwanger war, besonders in der Zeit von COVID, Dies schien die bevorzugte Option meiner Schule zu sein. Dies war jedoch nicht die Entscheidung meiner Schule. Am Ende habe ich gefragt, was ich wollte: zwölf Wochen frei für Mutterschaftsurlaub. Um diese Auszeit zu nehmen, hatte ich mein Baby im dritten Jahr, das flexibler war als meine ersten beiden Jahre der medizinischen Fakultät. Mein Dekan sagte mir, dass alle Studenten 20 Wochen „Flex / Urlaub“ Zeit bekommen, die während des dritten und vierten Jahres verwendet werden kann. Der Plan war, 12 der 20 Wochen für meinen Mutterschaftsurlaub zu nutzen. Dies würde bedeuten, dass mein viertes Jahr weniger Urlaubswochen hätte, aber ich war mit diesem Kompromiss einverstanden.

Natürlich hatte ich auch die Möglichkeit, ein ganzes Jahr frei zu nehmen. Glücklicherweise hatte meine Schule auch eine gewisse Flexibilität. Sie hätten mir erlaubt, es in monatlichen Schritten zu nehmen, so dass ich das Jahr ausbreiten konnte, wie ich wollte. Zum Beispiel könnte ich vier Monate im Voraus nehmen und dann die restlichen Monate zu einem späteren Zeitpunkt nehmen (vielleicht um ein zweites Kind zu haben und einen weiteren Mutterschaftsurlaub zu nehmen).

Während meines Mutterschaftsurlaubs wurde mir klar, dass ich einen Großteil meines Forschungsprojekts mit meinem Baby auf meinem Schoß durchführte, so dass ich die Schule bitten konnte, einen Teil der Zeit als „Forschungswochen“ zu bezeichnen.“ Nach zwölf Wochen fühlte ich mich bereit, zurückzukehren. Mein Mann übernahm die Babypflicht, indem er sein Recht auf zwölf Wochen (teilweise unbezahlt) FMLA ausübte (siehe Schritt 3, wie man dafür spart).

Ich persönlich wäre nicht glücklich gewesen, ein ganzes Jahr frei zu nehmen, aber jeder ist anders. Gehen Sie nicht davon aus, wie viel Zeit sich für Sie „richtig“ anfühlt, bevor Sie das Baby bekommen. Halten Sie Ihre Optionen offen und erwägen Sie, mit Ihrer Schule zusammenzuarbeiten, um mehrere Pläne zu haben, die ein Jahr frei, ein Jahr frei in monatlichen Schritten, ein Forschungsjahr, einen Doppelabschluss oder mehrere Wochen frei umfassen können, damit Sie rechtzeitig Ihren Abschluss machen und sich gleichzeitig etwas Zeit nehmen können, um sich an die Mutterschaft anzupassen.

5. Zeit neu begreifen.

Während meines Mutterschaftsurlaubs las ich „I Know She Does it: How Successful Women Make the Most of Their Time“ von Laura Vanderkam. Dieses Buch hat mir geholfen, die Zeit zu überdenken. Oft denken wir an die Zeit, die wir außerhalb unserer Babys verbringen, aber nicht genug an die Zeit, die wir mit ihnen verbringen. Selbst wenn wir 70 Stunden pro Woche arbeiten und studieren, bleiben 98 Stunden Zeit, um zu schlafen, zu essen und Zeit mit der Familie zu verbringen. Ich habe begonnen, meine Zeit ganzheitlicher zu betrachten. Anspruchsvolle Monate wie meine Praktika in Medizin und Chirurgie können durch Wahl- und Forschungsmonate ausgeglichen werden, die weniger Stunden erfordern als der typische Neun-bis-Fünf-Job. Außerdem, indem ich meine Tochter Ende zwanzig und nicht in meinen Vierzigern als Schauspielerin habe, Ich habe zehn zusätzliche Jahre Zeit mit ihr verbracht. Zeit, die ich hoffe, wird es mir ermöglichen, Hochzeiten, Promotionen und Enkelkinder zu sehen.

In kleinerem Maßstab finde ich es hilfreich, früher gegen 8:30 Uhr ins Bett zu gehen und gegen 4:30 Uhr aufzuwachen, um zu lernen, bevor ich ins Krankenhaus gehe. Das lässt meine Abende frei für Baby-Zeit.

6. Wenn Sie eine Board-Prüfung ablegen, melden Sie sich kostenlos an.

Während ich schwanger war, habe ich mich in allen meinen Kursen gut geschlagen, während ich mein Baby trug, und war dabei, mich fleißig auf Schritt 1 vorzubereiten. Ich scherzte, dass ich „zwei Gehirne“ hatte, was mir mehr intellektuelle Kraft gab.

Aber es ist wichtig zu wissen, dass Sophie Currier uns das Recht auf Pump- und Stillunterkünfte bei unseren Schrittuntersuchungen verschafft hat. Diese Unterkünfte ermöglichen zusätzliche Pausenzeit, um während der Schwangerschaft zu pumpen oder das Badezimmer zu benutzen und sich zu dehnen. Sie benötigen ein Schreiben Ihres Anbieters, in dem der Bedarf an Unterkünften und Ihr Fälligkeitsdatum dokumentiert sind. Ich schrieb einen ausführlichen Brief über das Risiko eines längeren Sitzens in der Schwangerschaft, angesichts des erhöhten Risikos für TVT, Rückenschmerzen und häufiges Wasserlassen. Dies beschleunigte den Prozess, da meine Hebamme den Brief gerade überprüft, unterschrieben und auf den Briefkopf gelegt hatte. Wenn Sie eine Probe benötigen, mailen Sie mir. NBME ermöglicht es Ihnen auch, ein Kissen als persönlichen Gegenstand mitzubringen, also vergessen Sie nicht, es sich bequem zu machen.

Falls Sie sich fragen, habe ich Schritt 1 aufgrund von Verzögerungen durch COVID nicht schwanger gemacht. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich es in meinem zweiten Trimester ohne Probleme hätte nehmen können. Mein drittes Trimester hätte viel mehr Badezimmerpausen nötig gemacht, wäre aber immer noch machbar gewesen. Nach meinen Schätzungen wäre sogar Pumpen mit der zusätzlichen Unterbringungszeit für Schritt 1 machbar.

7. Wählen Sie einen Gesundheitsdienstleister in der Nähe der Schule.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Gynäkologen in der Nähe Ihrer Klassen oder Drehorte auswählen, um Ihre Wanderungen zu vorgeburtlichen Terminen bequemer zu gestalten. Ich entschied mich für eine private Praxis Geburtshelfer statt einer akademischen Praxis, um sicherzustellen, dass meine Klassenkameraden oder zukünftige Bewohner nicht in meine Pflege einbezogen werden. Mein Geburtshelfer hat im akademischen Krankenhaus meiner Schule entbunden, was es zum Besten aus beiden Welten macht. Meine Klassenkameraden an der medizinischen Fakultät nahmen nicht an meiner Geburt und Entbindung teil, aber sie besuchten uns auf den postpartalen Etagen. Meine Tochter war das beliebteste Baby auf den Stationen!

8. Wenden Sie sich an Ihre Versicherungsgesellschaft.

Vor dem Medizinstudium arbeitete ich als Federal Service Fellow an der Frage des Affordable Care Act (ACA), daher war es mir immer wichtig, die Krankenversicherung zu verstehen und Überraschungsabrechnungen zu vermeiden. Ich konnte einen OB / GYN-Anbieter im Netzwerk finden, der in dem mit meiner Schule verbundenen Krankenhaus lieferte. Ich habe meine erforderliche Zuzahlung für die Lieferung dreifach überprüft, und wir haben diesen Geldbetrag im Jahr vor der Geburt auf unserem flexiblen Ausgabenkonto (FSA) beiseite gelegt. Es gab uns die Gewissheit, dass wir abgesichert waren und das Geld zu gegebener Zeit beiseite gelegt hatten. Wir haben auch Geld mit den Steuervorteilen des Plans gespart. Wenn Sie keinen Zugang zu einer FSA haben, ist es dennoch sinnvoll, dieses Geld beiseite zu legen, um eine große Rechnung bei der Rückkehr aus dem Krankenhaus zu vermeiden.

Im Rahmen des ACA haben Frauen auch Zugang zu kostenlosen Milchpumpen. Wenden Sie sich im dritten Trimester an Ihre Versicherungsgesellschaft, um herauszufinden, wie Sie diese erhalten können.

9. Plan für das Schlimmste.

Angesichts der Tatsache, wie sehr ich auf meinen Mann angewiesen bin, um für unsere Tochter zu sorgen, wussten wir, dass wir eine Lebensversicherung brauchten. In meinem zweiten Trimester begannen wir ernsthaft nach einer Deckung für meinen Mann für die nächsten zehn Jahre zu suchen. Wir begannen mit einer einfachen Frage: Wenn meinem Mann etwas passieren würde, wie viel Unterstützung bräuchte ich, um meine medizinische Ausbildung abzuschließen? Wir berechneten dann den Betrag, den ein Kindermädchen und eine Kindertagesstätte kosten würden (wir dachten, ich würde beides brauchen) und gingen von dort aus. Ich konnte mich auch von der American Medical Association versichern lassen, falls mir etwas passiert ist.

10. Schließlich geht es um Prioritäten.

Seien wir brutal ehrlich. Du kannst nicht gleichzeitig Hackbeil sein wie eine gute Mutter. Sie werden kein perfektes Haus haben. Sie werden einige Meilensteine und Schlafenszeiten verpassen, wenn Sie auf Abruf sind. Auf der anderen Seite können Sie Projekte und Möglichkeiten ablehnen, um die Zeit mit Ihrem Kind zu schützen. Man kann nicht alles haben – zumindest nicht alles auf einmal.

Setz dich zu dir selbst und denke darüber nach, was du vom Leben willst. Denken Sie darüber nach, was Sie schätzen und was Sie loslassen können. Für mich habe ich beschlossen, das Pumpen aufzugeben. Ich wollte keine Sekunde von Runden verpassen; mein Lernen war zu wichtig, und mein Baby war gut mit Formel. Meine Wochenenden verbringe ich immer noch damit, mich auf Regalprüfungen und praktische Prüfungen vorzubereiten. Und mein Mann verbringt den Großteil seiner Zeit damit, sich um unsere Tochter zu kümmern, damit ich in meine Ausbildung investieren kann. Ich habe entschieden: Ich werde nicht zulassen, dass ein Baby mich weniger zu einem Praktizierenden macht. Meine zukünftigen Patienten verdienen mein Engagement. Aber genauso wichtig, Ich werde nicht zulassen, dass diese Berufswahl meine Familie einbüßt.

Letztendlich hat es seine Herausforderungen, eine Mutter in der Ausbildung zu sein, aber es ist alles andere als unmöglich.

Manchmal erweisen die Instagram Doctor Moms einen schlechten Dienst, indem sie den Stamm nicht hervorheben, der ihre Ambitionen unterstützt. Schäme dich nicht, um Hilfe zu bitten. Aus irgendeinem Grund hat die moderne Gesellschaft beschlossen, den Großteil der Kindererziehung auf die Schultern von Frauen zu legen.

Umfassen Sie Ihre Karriere, Mutterschaft und die Unterstützungsstruktur, die es ermöglicht. Besitze es. Und was auch immer du tust, entschuldige dich nicht.

Viel Glück!

Bildnachweis: Mutter mit Zwillingen, 1999 (CC BY 2.0) von Seattle Municipal Archives

Marlise Pierre-Wright (2 Beiträge)

Contributing Writer
Northwestern University Feinberg School of Medicine
Marlise ist ein drittes Jahr Medizinstudent an der Northwestern University Feinberg School of Medicine in Chicago, IL. Vor ihrem Medizinstudium absolvierte sie an der Princeton University einen Bachelor of Arts in Englisch und einen Master in Public Affairs mit Schwerpunkt Gesundheitspolitik. Sie arbeitete auch mehrere Jahre in der öffentlichen Politik von Bund und Ländern. Sie genießt Podcasts, lange Spaziergänge im Kinderwagen mit ihrer Tochter und ihrem Ehemann, und nach einem langen Tag auf den Stationen das „Great British Bake-Off“ beobachten. Sie hofft, eine Karriere in der Kinderneurologie und Advocacy zu verfolgen.