Ursachen

Es gibt viele Dinge, die ein Kaninchen zum Hinken bringen können:

Knochenbrüche

Kaninchen haben sehr zerbrechliche Knochen, die leicht brechen können.

Arthritis

Am häufigsten bei älteren Kaninchen, kann aber manchmal jüngere Kaninchen betreffen, insbesondere Riesenrassen. Arthritis ist schmerzhaft, aber es gibt viele verschiedene Dinge, die getan werden können, um die Schmerzen zu reduzieren, die sie verursacht.

Wunden und Verletzungen

Wunden, Verstauchungen, Zerrungen und Blutergüsse verursachen Schmerzen und können ein Kaninchen schlaff machen.

Wirbelsäulenverletzungen

Wirbelsäulenverletzungen können ein Hinken verursachen, aber oft viel ernstere Probleme wie Lähmungen. Wirbelsäulenverletzungen treten besonders häufig auf, wenn ein Kaninchen fallen gelassen wird oder aus großer Höhe springt.

Hummelfuß

Hummelfuß (auch bekannt als Pododermatitis) ist eine äußerst schmerzhafte Infektion, die schmerzhafte, geschwollene, krustige Fußpolster verursacht. Es wird oft durch eine Wunde oder harten Bodenbelag oder Drahtboden in ihrem Gehäuse gestartet.

Dislozierte Gelenke

Wenn ein Knochen aus seiner Pfanne kommt (z. B. ein Hüftknochen), ist dies äußerst schmerzhaft und verhindert häufig, dass das Bein vollständig verwendet wird.

Adipositas

Wenn Ihr Kaninchen übergewichtig ist, kann es sich weniger bewegen und seine Gelenke zusätzlich belasten. Dies kann sie steif und schmerzhaft machen. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Kaninchen in Form halten können.

Klumpen

Ihr Kaninchen entwickelt wahrscheinlich ein Hinken, wenn es einen Klumpen hat, der groß genug ist, um zu verhindern, dass es sich richtig bewegt, oder der an einer schmerzhaften Stelle wächst.