Nach der Unterbrechung des Projekts Oasis im Mai hat American Airlines angekündigt, sein Flugzeug-Nachrüstungsprogramm wieder aufzunehmen. Die US-Fluggesellschaft plante, die Sitzplätze in ihrer Flotte von 304 Boeing 737-800-Flugzeugen und den meisten ihrer 219 Airbus A321-200-Flugzeuge zu harmonisieren.

Ziel war es, die Sitzordnung in allen Flugzeugen gleich zu gestalten, so dass die Fluggesellschaft bei jedem betrieblichen Problem gleich für gleich ersetzen konnte.

American stoppte die Nachrüstung nach den beiden Abstürzen der 737 MAX

Dies war natürlich vor der Grundlegung der 737 MAX im März nach den beiden tödlichen Abstürzen von Lion Air und Ethiopian Airlines.

Lion Air 737 MAX
Die Nachrüstung wurde nach den beiden Abstürzen der 737 MAX gestoppt. Foto: PK-REN Wikimedia Commons

Nach den beiden Abstürzen haben die Luftfahrtbehörden auf der ganzen Welt die 737 MAX geerdet, wodurch American Airlines Short 24-Flugzeuge mit dem nahenden Sommer zurückließ.

In einem vorhersehbaren Schritt stoppte die in Dallas ansässige Fluggesellschaft die Nachrüstung von Sitzen und zog es vor, das Flugzeug in Betrieb zu haben, anstatt in dem Hangar, der ausgestattet wurde.

Aviation Website a View from the Wing behauptet auch, dass die Ausstattungen nicht so gut liefen, wie von Aviation Technical Services erwartet und nicht dem Standard entsprachen, den American Airlines erwartet hatte.

Project Oasis ist jetzt wieder auf

Jetzt, da der Sommer offiziell vorbei ist und die Kinder wieder in der Schule sind, nimmt American Airlines wieder den Großteil ihrer inländischen Flotte und gibt ihnen die gleiche Art von Interieur, die Sie in ihren 737 MAX-Flugzeugen finden würden.

Vor der Fusion mit US Airways verfügte die 737-800-Flotte von American über 150-Sitze, die dann auf 160 erhöht wurden. Jetzt unter Project Oasis werden sie 172 Sitze haben.

American Airlines Project oasis
Amerikanische 737-800 haben jetzt 172 Sitze. Foto: AA

Woher kommt dieser zusätzliche Platz? Ja, das stimmt, Sie haben es erraten: Beinfreiheit. Die Art und Weise amerikanische Pläne in den zusätzlichen Sitzen zu quetschen, indem Passagierraum zu reduzieren.

American hat dies erreicht, indem es die Trennwand zwischen First Class und Economy entfernt, die Toiletten verkleinert und sich für harte, schlanke Sitze entschieden hat. Es ist nicht etwas, was die meisten Fluggesellschaften in Betracht ziehen würden, aber durch den Wegfall der Polsterung auf den Sitzen gewinnen Sie mehr Platz.

American Airlines entfernt auch alle Bildschirme für die Rückenlehnenunterhaltung und ersetzt sie durch Halterungen für persönliche tragbare Geräte wie Tablets und Telefone.

American hat eine schöne Art zu sagen, dass wir mehr Sitze haben wollen

Ein Blick aus dem Flügel von American Airlines mit den Worten:

„Wir haben derzeit eine 737 und eine A321 für die ursprüngliche Modifikation. Die zweite Runde der Mods, mit den Änderungen an First Class basierend auf Kundenfeedback, das wir letzten Monat skizziert haben, wird erst Anfang nächsten Jahres beginnen.

„Wir starten die ursprünglichen Modifikationen neu, um Elemente wie größere Überkopfbehälter und die Stromversorgung im Sitz an jedem Sitzplatz in mehr Flugzeugen schneller zu installieren – Elemente, von denen unsere Kunden uns mitgeteilt haben, dass sie für sie am wichtigsten sind. Dies wird uns auch helfen, die Flotte zu standardisieren und Sitzplatzstörungen bei Flugzeugwechseln zu minimieren.

„Diese Modifikationslinien wurden in den Zeitplan eingeplant, sodass wir die Kundenreisen nicht stören, indem wir das Flugzeug aus dem Dienst nehmen.“

 American Airlines 737 MAX
American Airlines sagt, dass es für einen reibungsloseren Betrieb ist Foto: Paul Lowry über Flickr

Während American Airlines einen schönen Spin darauf legt, wie es für einen reibungsloseren Betrieb besser sein wird und wie wunderbar es mit mehr Steckdosen und größeren Gepäckbehältern sein wird, erwähnen sie nicht die steinharten Sitze und den Verlust an Beinfreiheit.

C’mon American Airlines Sie täuschen die Öffentlichkeit nicht mit Ihrer Nachrüstung, also warum nicht einfach herauskommen und sagen, dass wir mehr Sitze quetschen wollen, damit wir mehr Geld verdienen können.