• 18. April 2019
  • Familienrecht, Eheverträge

Voreheliche Vereinbarungen, auch bekannt als Eheverträge („Prenups“) werden von North Carolina General Statute § 52B, dem Uniform Premarital Agreement Act, genehmigt. Eine voreheliche Vereinbarung ist „eine Vereinbarung zwischen potenziellen Ehepartnern, die in Erwägung der Ehe getroffen wird und bei der Heirat wirksam wird.“ Die Vereinbarung muss schriftlich erfolgen und von beiden Parteien unterzeichnet werden.

Die voreheliche Vereinbarung wird am häufigsten verwendet, wenn eine Partei deutlich mehr Vermögen als die andere hat, ein viel höheres Einkommen oder für zweite Ehen, in denen ein Ehepartner die Interessen von Kindern schützen möchte, die mit seinem ersten Ehepartner geboren wurden. Die meisten Eheverträge sehen vor, dass Vermögenswerte, die einem Ehegatten zum Zeitpunkt der Eheschließung gehören, das separate Eigentum dieses Ehegatten bleiben und im Falle einer Scheidung keiner gerechten Verteilung unterliegen. Es gibt jedoch mehrere andere Gründe, warum eine Person eine voreheliche Vereinbarung abschließen möchte. Es ist im Allgemeinen ratsam, dem beabsichtigten Ehepartner rechtzeitig einen vorgeschlagenen Ehevertrag zur Überprüfung vorzulegen, nicht am Tag vor der Hochzeitszeremonie.

Was ist in einer vorehelichen Vereinbarung oder einem Ehevertrag enthalten?

Hier ist, was das Gesetz besagt – N.C.G.S §52B-4 bietet den Inhalt, der in einer vorehelichen Vereinbarung enthalten sein kann, wie folgt:

52B-4. Inhalt.

Parteien einer Ehevereinbarung können Verträge über:

(1) Die Rechte und Pflichten jeder Partei in Bezug auf das Eigentum einer oder beider Parteien, wann und wo immer sie erworben oder ansässig sind;

(2) Das Recht, Eigentum zu kaufen, zu verkaufen, zu nutzen, zu übertragen, zu tauschen, aufzugeben, zu leasen, zu konsumieren, auszugeben, zuzuweisen, ein Sicherungsrecht an Hypotheken zu schaffen, zu belasten, zu veräußern oder anderweitig zu verwalten und zu kontrollieren;

(3) Die Veräußerung von Eigentum bei Trennung, eheliche Auflösung, Tod, oder das Auftreten oder Nichterscheinen eines anderen Ereignisses;

(4) Die Änderung oder Beseitigung der Ehegattenunterstützung;

(5) Die Erstellung eines Testaments, eines Trusts oder einer anderen Vereinbarung zur Durchführung der Bestimmungen der Vereinbarung;

(6) Die Eigentumsrechte an und die Verfügung über das Todesfallgeld aus einer Lebensversicherungspolice;

(7) 8991>

(8) Jede andere Angelegenheit, einschließlich ihrer persönlichen Rechte und Pflichten, die nicht gegen die öffentliche Ordnung oder ein strafrechtliches Gesetz verstößt.

Die Unterhaltsberechtigung eines Kindes darf durch eine voreheliche Vereinbarung nicht beeinträchtigt werden. (1987, s. 473, s. 1.)

Eine Ehevereinbarung kann auch die Behandlung des Einkommens angeben, das durch das getrennte Eigentum eines Ehepartners erzielt wird. Ist es ehelich oder anders, ist persönliches Eigentum, das mit einem solchen Einkommen gekauft wurde, ehelich oder getrennt? Einkommen, das während der Ehe aus der Beschäftigung erzielt wurde, kann angesprochen werden und, in der Vereinbarung, kann aus der üblichen Behandlung als eheliches Eigentum, das bei Trennung der Teilung unterliegt, entfernt werden.

Wie wird ein prenup geschrieben, damit es erzwungen werden kann?

Um die Durchsetzbarkeit zu gewährleisten, verlangen unsere Anwälte für Familienrecht in Charlotte von jeder Partei eine vollständige Offenlegungserklärung, in der alle Vermögenswerte aufgeführt sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Immobilienbestände, Bankkonten, Anlagekonten, Rentenkonten und dergleichen sowie alle Schulden und Verbindlichkeiten. Wir beraten den Kunden, was er nicht sagen soll und wie er mit der anderen Partei verhandeln soll, um Vorwürfe über unangemessenen Einfluss und Zwang auszuschließen. Wir betonen auch die Wünschbarkeit einer „fairen“ Vereinbarung, denn wenn ein Deal skrupellos ist, kann ein Gericht wünschenswerter sein, einen Grund zu finden, um den Deal zu kippen.

Wie wird Alimente in einem prenup behandelt?

Unterhalt oder ein Verzicht darauf kann in der vorehelichen Vereinbarung angesprochen werden. Ein Vorbehalt ist wie jede andere Bestimmung im Vertrag durchsetzbar. Jedoch, Wenn ein Ehegatte aufgrund einer Trennung Anspruch auf öffentliche Unterstützung hat, Der Ehepartner mit niedrigem Einkommen kann beim Gericht beantragen, den Verzicht in dem Maße für nichtig zu erklären, wie dies erforderlich ist, um Ehegattenunterstützung zu leisten, die ausreicht, um den Ehepartner mit niedrigem Einkommen aus seiner Berechtigung für die öffentliche Unterstützung zu nehmen.

Wann ist ein Ehevertrag ungültig oder nicht durchsetzbar?

Wenn die Parteien einen Vertrag abschließen, aber keine Ehe zustande kommt, ist der Deal ungültig und nicht durchsetzbar. Wenn die Vereinbarung durch Zwang, Drohungen, unangemessenen Einfluss oder Betrug erzielt wurde, kann der Vertrag aufgehoben und alle ehelichen Rechte wiederhergestellt werden. Dies erfordert jedoch in der Regel eine Klage und ein Gerichtsverfahren. Ungerechtigkeit ist kein Grund, eine voreheliche Vereinbarung aufzuheben; Es muss ein Fehlverhalten bei der Beschaffung der Ausführung des Vertrags gegeben haben. North Carolina Rechtsprechung hat festgestellt, dass eine Aussage, dass „Ich werde dich nicht heiraten, wenn Sie die voreheliche Vereinbarung unterzeichnen“ ist keine Bedrohung oder Zwang genug, um eine Ehevereinbarung ungültig zu machen. Ebenso ist es kein Grund, den Vertrag nicht zu lesen oder den Vertrag vor der Unterzeichnung von einem Anwalt überprüfen zu lassen.