Melty, meaty, cheesy, salty — Poutine kombiniert so viele wunderbare Aromen und Texturen in einer Schüssel, es ist schwer zu glauben, dass Poutine immer noch ein unentdeckter Schatz unter den meisten der Welt ist.

Die meisten Kanadier wissen, dass klassische Poutine eine köstliche (sprich: koronarinduzierende) Mischung aus Pommes Frites, Soße und Käsequark ist. Details variieren-leichte Hühnersoße oder Sauce Brune? doppelt gebratene Pommes Frites? mundgerechter Käsebruch oder kleiner?-aber das traditionelle Rezept ist ziemlich einfach.

Aber selbst wenn Poutine ein fester Bestandteil Ihrer Ernährung ist (und Sie vielleicht einen Arzt aufsuchen möchten), wetten wir, dass dies ein paar lustige Fakten über Poutine sind, die Sie nicht kannten.

1. Niemand ist sich ganz sicher, woher Poutine stammt. Die traditionelle Geschichte ist, dass Poutine in den 1950er Jahren in Warwick, Quebec, in einem Restaurant namens Le Lutin qui rit entstand. Als der Besitzer Fernand Lachance gebeten wurde, den Pommes eines Kunden Käsequark hinzuzufügen, antwortete er: „Ça va faire une maudite poutine“ oder: „Das wird ein schreckliches Durcheinander verursachen.“ Es gibt jedoch mehrere andere Ursprungsgeschichten. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass Poutine seinen Ursprung Mitte des Jahrhunderts irgendwo im ländlichen Quebec hat.

2. Poutine hieß nicht immer Poutine. Zuerst war Poutine einfach eine 50-50 Mischung aus Käsequark und Pommes. Als Soße irgendwo auf dem Weg hinzugefügt wurde, es hieß „mixte.“ „Poutine“ wurde angenommen, als große Ketten anfingen, das Gebräu zu verkaufen — Käse, Soße und alles.

3. Neufundland hat seine eigene Variante von Poutine. Viele Restaurants in Neufundland servieren Chips, Dressing und Soße, wobei Dressing (auch als Füllung bekannt) anstelle des Käsebruchs verwendet wird.

4. Poutine ist Gegenstand hitziger Debatten. Debatte sowieso. Bei der Leacock-Debatte 2010 in Toronto diskutierten Prominente wie CBCS Carol Off und der Autor Andrew Pyper darüber, ob Poutine Kanadas Nationalgericht werden sollte. (Die Pro-Seite gewann mit knappem Vorsprung.)

5. Es steht im Guinness-Buch der Rekorde. Im Jahr 2014 brach Brandon, Manitoba Restaurant Joe Beeverz den Rekord für die weltweit größte Poutine, die zuvor von den guten Leuten von Saguenay, Quebec, gehalten wurde. Joe Beeverz ‚Poutine wog 1.949 Pfund, was mehr als 800 Pfund schwerer war als die Saguenay-Kreation.

6. Es kann ziemlich teuer werden. Sobald Köche anfangen zu basteln, wird Poutine teuer. Das Bymark Restaurant in Toronto bietet eine Hummerpoutine für 27 US-Dollar. Au Pied de Cochon in Montreal bietet Foie Gras Poutine für $ 24. Wenn Sie wirklich bankrott gehen wollen (und ein bisschen ekelhaft), bestellen Sie eine große Poutine in Torontos Disgraceland und fügen Sie jedes einzelne Topping auf der Speisekarte hinzu. Das bringt dir coole $85.

7. Du kannst es trinken. Sie könnten Poutine in einem Mixer verflüssigen, aber wenn Sie denken, dass das eklig ist, suchen Sie nach einer Flasche Jones Soda’s Käse-Soße-Aroma Poutine Soda. Eigentlich, wenn man darüber nachdenkt, ist das auch eklig.

8. Es ist eine der größten Erfindungen Kanadas. Nein, wirklich. Es ist die Nummer 10 auf einer Liste, die CBC 2007 mit Beiträgen von kanadischen Koryphäen wie Margaret Atwood, Mike Holmes und Preston Manning zusammengestellt hat. Poutine schlug Standard Time, den Bloody Caesar und den BlackBerry, wurde aber unter anderem von Insulin, dem Telefon und dem Bowling besiegt.

9. Es steht im Wörterbuch. „Poutine“ war das Wort des Tages des Oxford English Dictionary am 30.Juni 2014 und wurde im selben Jahr dem Merriam-Webster-Wörterbuch hinzugefügt.

10. McPoutine ist eine Sache. Nun, es heißt nur Poutine. Aber McDonald’s bietet jetzt Poutine als permanenten Menüpunkt in ganz Kanada an. Gibt es einen besseren Hinweis darauf, dass Poutine tatsächlich so allgegenwärtig geworden ist wie der bescheidene Hamburger? Mit 510 Kalorien ist eine Bestellung nur geringfügig kalorienärmer als ein Big Mac.

Berg Regenbogen Kissen